Nachhaltigkeit mit allen Extras

Interview mit Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar

Chapter Magazine, Polestar, Precept,
All Images: Polestar

#Nichts weniger als ein Manifest und Ausblick auf die Zukunft der Marke stellt Precept dar: Das vergangenes Jahr als Vision Car vorgestellte und bald auch in Produktion gehende Modell von Polestar, definiert die zukünftige Ausrichtung der schwedischen Elektroautomarke in puncto Design, Technologie und Nachhaltigkeit. Im Interview mit Chapter spricht Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar, über Precept, den tieferen Sinn von gutem Design, die neue Ästhetik des Elektrozeitalters und die Zukunft der Marke.

 

Chapter Recycelte PET-Flaschen, Fischernetze und Kork-Vinyl. Die Materialpalette des Polestar Precept ist zweifellos außergewöhnlich. Welche Kriterien waren für die Auswahl dieser Materialien ausschlaggebend?

Maximilian Missoni Mit Polestar Precept wollten wir die bisherigen Konventionen der Automobilbranche bewusst infrage stellen und mit einem avantgardistischen Design Möglichkeiten aufzeigen, um »Luxus« neu zu definieren. Insofern ist Precept ein Ausblick auf die Zukunft von Polestar. Mit Precept verdeutlichen wir unsere Vision von Design, Technologie und Nachhaltigkeit. Für mich ist dies eine sehr spannende Herausforderung, weil es nicht nur um die Nachhaltigkeit von Materialien geht, sondern auch um die Frage, wie man als Designer von diesen Materialien ausgehend eine völlig neue Ästhetik entwickeln kann. Genau das sehen wir als unsere Aufgabe an: eine neue Ära im Automobildesign zu beginnen und sich von Materialien zu lösen, die speziell den Innenraum von Premiumfahrzeugen bisher dominiert haben wie Chrom und Leder. Stattdessen setzen wir auf neue natürliche, nachhaltige und recycelte Materialen im Innenraum des Precept. So werden die Sitzflächen zum Beispiel aus recycelten PET-Flaschen mit einem einzigen Faden im 3D-Verfahren gestrickt – ohne jeglichen Verschnitt. Um es auf den Punkt zu bringen: Das oberste Kriterium bei der Auswahl der Materialien ist ganz klar unser nachhaltiger Ansatz.

Chapter Wo kamen die Fischernetze genau zum Einsatz?

Maximilian Missoni Die ECONYL-Teppiche im Innenraum des Precept werden aus Nylon 6 gewebt. Und dieses wird aus recycelten Fischernetzen gewonnen. Sie sind nur ein Beispiel wie die Wiederverwertung von Rohstoffen Einfluss auf die Gestaltung nimmt.

 

Die Sitzflächen beim Precept werden aus recycelten PET-Flaschen mit einem einzigen Faden im 3D-Verfahren gestrickt.

 

Chapter Welche drei Eigenschaften des Polestar Precept sind für Sie die bahnbrechendsten?

Maximilian Missoni Wir haben Precept zur Veranschaulichung der Zukunft der Marke konzipiert. Es geht erstens um Nachhaltigkeit ohne Verzicht. Wir wenden uns von gelernten Konventionen ab und experimentieren mit neuen Materialien und deren Ästhetik und verändern somit die Wahrnehmung im Automobildesign.
Zweitens kommunizieren wir die Fähigkeiten unserer elektrischen Fahrzeugarchitektur und der nächsten Generation der Kollaboration mit Google, die wir als Pioniere in der Automobilindustrie initiiert hatten. Drittens gibt Precept eine klare Vorschau auf das eigenständige Design der Marke Polestar und unserer Vision Technologie und Minimalismus formal zu einer spannenden Einheit verschmelzen zu lassen.

Chapter Was sind in Hinblick auf das Design die entscheidendsten Unterschiede zu den beiden anderen Polestar Modellen?

Maximilian Missoni Der wichtigste Unterschied zu unseren bisherigen Modellen wird sofort klar, wenn man sich vor Augen führt, was wir mit dem Precept beabsichtigten. Wir haben den Namen Precept, zu Deutsch Grundsatz oder Absichtserklärung, bewusst gewählt, um die Bedeutung dieses Autos für die Ausrichtung unserer Marke zu unterstreichen. Precept ist ein Manifest der Zukunft; unser Versprechen gegenüber den Konsumenten, in welche Richtung wir uns entwickeln werden. Im Hinblick auf das Design heißt das, dass wir mit Precept den Beweis antreten wollen, wie avantgardistisches Design und perfekte Proportionen eine neue Ästhetik für das Elektrozeitalter schaffen können. Das drückt sich bis ins kleinste Detail aus. So verbessert zum Beispiel der in die Motorhaube integrierte Frontflügel die Aerodynamik über die gesamte Karosserie durch Verringerung der Verwirbelung, was wiederum die Reichweite erhöht. Oder nehmen Sie die Scheinwerfer. Diese werden nun entlang der horizontalen Linie getrennt – eine Weiterentwicklung und Hommage an »Thors Hammer« hin zu einer futuristischen, fast schon roboterhaften Optik im Polestar Style. Wir sind auch vor radikaleren Schritten nicht zurückgeschreckt, wie zum Beispiel die Heckscheibe komplett durch ein Kamerasystem zu ersetzen. Das bietet immense Vorteile im Innenraum und bei der Dimensionierung der Heckklappe – trotz einer extrem aerodynamischen Silhouette. Dies ist für mich ein Sinnbild für unsere Philosophie neue Technologien kreativ zu nutzen, um traditionelle Lösungen zu hinterfragen.

 

Der Precept gibt eine klare Vorschau auf das eigenständige Design der Marke – es geht um Nachhaltigkeit ohne Verzicht und darum Technologie und Minimalismus zu einer spannenden Einheit verschmelzen zu lassen.

 

Chapter Was ist Ihrer Meinung nach ausschlaggebend für gelungenes Design?

Maximilian Missoni Gutes Design hat einen tieferen, gesellschaftlichen Sinn. Es verbessert nicht nur unseren Umgang mit dem Produkt, sondern auch den Umgang miteinander und letztendlich mit unserer Umwelt. Gutes Design stellt sich seiner Verantwortung. Jahrzehnte hinweg war automobiles Design ein Mittel, um inkrementelle technische Verbesserungen in einen höchst umkämpften und gesättigten Markt zu pressen. Heute ist Design ausschlaggebender Faktor, wenn es darum geht, Verhaltensänderungen in der Gesellschaft zu erkennen und diese in neue Lösungen zu gießen. Wir haben eine Verantwortung uns zuallererst zu fragen, ob eine Technologie zur Verbesserung der Situation führt, in die wir uns als Spezies gebracht haben oder nicht. Erst dann sollten wir handeln. Wir Designer haben die Fähigkeit ein Verlangen in Menschen zu wecken. Diese Fähigkeit verantwortungsvoll einzusetzen, ist zu unserer größten und wichtigsten Aufgabe geworden.
Ein zweiter ganz wichtiger Punkt ist, die zunehmende Komplexität der Technik – und somit die tägliche Reizüberflutung – nicht direkt an die Menschen weiterzugeben, sondern nur bei Bedarf zur Verfügung zu stellen. Hier werden uns Technologien wie zum Beispiel »Eye Tracking« in Kombination mit künstlicher Intelligenz helfen, Informationen zu portionieren und im richtigen Moment abrufbar zu machen.

Chapter Sie arbeiten auch als Exterieur Designer für Volvo. Ist es für Sie einfach, zwischen den Projekten zu wechseln? Inwiefern ist es möglicherweise auch bereichernd?

Maximilian Missoni Das Spannende und auch Bereichernde ist, unsere Vision weiterzuspinnen und zu zeigen, dass sich die Marke Polestar in eine ganz eigenständige Richtung bewegt, wenn auch bewusst mit gewissen Merkmalen, die an die Volvo Familie erinnern. Mit jedem weiteren Modell von Polestar wird unsere Eigenständigkeit als Marke zusehends offensichtlicher.

 

Mit dem Precept will Polestar bisherige Konventionen der Automobilbranche bewusst infrage stellen und mit einem avantgardistischen Design Möglichkeiten aufzeigen, um »Luxus« neu zu definieren.

 

Chapter Der CEO von Polestar, Thomas Ingenlath, ist ebenfalls Automobildesigner. Wie wirkt sich die Tatsache, dass Sie und Ihr Chef beide Designer sind, auf den Entstehungsprozess eines neuen Modells aus?

Maximilian Missoni Die Entstehung eines neuen Modells ist ein sehr komplexer, langwieriger Prozess, bei dem sehr viele Abteilungen und Fachkenntnisse gefragt sind. Natürlich sind Thomas Ingenlath als CEO und ich in meiner Position als Head of Design maßgeblich in die Entwicklung involviert und geben eine gewisse Richtung vor. Hier können wir auf die perfekte Symbiose aus dem traditionellen Autobau dank unserer Verbindungen zu Volvo und frischen Impulsen zurückgreifen, die wir als neue Marke setzen können. Thomas und ich haben ja bereits lange Zeit bei Volvo zusammengearbeitet. Wir teilen die gleichen Überzeugungen und vor allem die Leidenschaft für puristisches, skandinavisches Design. Sicherlich ist sein Blick auf Design wesentlich ausgeprägter als bei anderen CEOs. Dies spürt man insbesondere im Kontext der gesamten Marke. Der höchste Anspruch in Punkto Design in allen Bereichen des Unternehmens eint uns bei Polestar.

Chapter Wie würden Sie das Gefühl beschreiben, wenn eine Studie so gut ankommt, dass das Modell dann in derselben oder in ähnlicher Form in Serie gehen kann?

Maximilian Missoni Es ist faszinierend zu erleben, wie eine Vision Wirklichkeit wird, gerade auch, weil so viele individuelle Innovationen in Precept stecken. Wenn man eine neue Marke gründet, ist es befreiend und herausfordernd zugleich. Es gibt keine Vorgängermodelle oder andere Orientierungspunkte. Wir können etwas völlig Neues schaffen, das genau auf die Zeit und den Wandel der Gesellschaft zugeschnitten ist. Das ist ein sehr gutes Gefühl. Insbesondere weil unsere Vision offensichtlich sehr viele Menschen inspiriert hat, so dass wir uns entschlossen haben, Precept Realität werden zu lassen. Ich, wie viele andere, kann es kaum erwarten, ihn auf den Straßen zu sehen!

 

 

Chapter Der Polestar Precept ist in »Afterworld: The Age of Tomorrow«, Balenciagas erstem Online Game, das gleichzeitig die Präsentation der Fall 21 Kollektion des Labels ist, zu sehen. In welchen Punkten überschneiden sich die Visionen des Modelabels mit denen von Polestar?

Maximilian Missoni Dem Team von Balenciaga ging es darum, der virtuellen Umgebung im Spiel mehr Authentizität zu verleihen, indem es unseren Polestar Precept und andere Entwürfe aus unserer Instagram Design Community auf den Straßen platzierte. Als Balenciaga uns bezüglich des Afterworld-Projekts kontaktierte, welches ja von der langsamen Rückkehr zu einem gesünderen Gleichgewicht von Natur und Industrie geprägt ist, hatten wir das Gefühl, dass das perfekt zu uns passt. Unsere Vorstellungen von Premium und Nachhaltigkeit decken sich absolut mit jenen von Balenciaga. Bei Polestar ist uns bewusst, dass offene Kooperationen mit Partnern, die die gleichen Überzeugungen teilen, Innovation vorantreiben. Und gerade beim Thema Nachhaltigkeit brauchen wir Mitstreiter, um nicht nur unsere Industrie, sondern die gesamte Gesellschaft in die richtige Richtung zu bewegen.

 

»Unsere Vorstellungen von Premium und Nachhaltigkeit decken sich absolut mit jenen von Balenciaga.« Der Precept ist in dem ersten Online Game des Modelabels »Afterworld: The Age of Tomorrow« zu sehen.

 

Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar