50 Jahre Rothko Chapel

Ein Raum für Inspiration und Kontemplation

Photo Credit: Paul Hester

Mit seinen großformatigen Gemälden auf monochromen Hintergründen schuf der amerikanische Künstler Mark Rothko (1903-1970) zweifellos einige der bedeutendsten Werke des Abstrakten Expressionismus. Vierzehn seiner eindrucksvollen Arbeiten sind in der Rothko Chapel in Houston, Texas zu finden.

Photo Credit: Elizabeth Felicella

1964 kommissionierte das philanthropische Ehepaar John und Dominique de Ménil den Künstler russischer Abstammung mit dem Auftrag, einen meditativen sakralen Raum zu schaffen und mit ortsspezifischen Gemälden auszustatten. Als architektonischer Mitspieler wurde Rothko ursprünglich der Architekt Philip Johnson zur Seite gestellt. Aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen bezüglich der Ausführung des Gebäudes löste sich diese Zusammenarbeit allerdings auf und die Kapelle durchlief in Folge ein Vielzahl von Änderungen sowie Architekten. So arbeitete Rothko anschließend mit Howard Barnstone und dann mit Eugene Aubry an der Umsetzung des Projektes und schaffte mit der achteckigen Kapelle ein universales Gesamtkunstwerk.

 

Photo Credit: Paul Hester

Im Februar 1971 wurde die Rothko Chapel vom Ehepaar de Ménil als interreligiöse, nicht konfessionelle Weihestätte eröffnet. Seither steht sie für Besucher und Besucherinnen aus aller Welt und mit allen Glaubensauffassungen offen und bietet Raum für Diskussion, Kontemplation und Inspiration. Als Plattform radikaler Inklusivität wurde mit der Rothko Chapel ein Platz geschaffen, an dem – in Gegenwart von Mark Rothkos monumentalen Gemälden – Kunst, Spiritualität und menschliches Handeln durch ein reiches Angebot an öffentlichen Programmen und Initiativen miteinander verknüpft werden. So beschreibt auch Susan J. Barnes in ihrem Buch An Act of Faith die Rothko Chapel, zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung, wie folgt: »Die Rothko Kapelle wurde zum ersten weithin ökumenischen Zentrum der Welt, ein heiliger Ort, der allen Religionen offensteht und keiner angehört. Sie wurde zu einem Zentrum für den internationalen, kulturellen, religiösen und philosophischen Austausch, für Kolloquien und Aufführungen. Und es wurde ein Ort des privaten Gebets für Menschen aller Glaubensrichtungen«.

 

Photo Credit: Paul Hester

Die sich vor der Rothko Chapel befindende Skulptur Broken Obelisk von Barnett Newman wurde auf Wunsch des Ehepaars de Ménil Martin Luther King Jr. gewidmet.

 

Der Künstler selbst konnte die fertige Kapelle jedoch nie selbst besuchen. Nach einem jahrelangen Kampf mit Depressionen nahm er sich 1970, ein Jahr vor der Eröffnung, das Leben.

Im Februar dieses Jahres feierte die Kapelle ihr 50-jähriges Jubiläum. Ein fortlaufendes Programm zelebriert das Bestehen der Rothko Chapel als Wahrzeichen moderner Kunst und als Ort, der sich für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit einsetzt.  [MS]

 

Photo Credit: Paul Hester
Photo Credit: Elizabeth Felicella

Warenkorb Close (×)

Ihr Warenkorb ist leer
Browse Shop