Digitale Ankunft

BMW Art Cars go AR

1975 lud der französische Rennfahrer und Kunstliebhaber Hervé Poulain gemeinsam mit dem damaligen BMW Motorsport Direktor Jochen Neerpasch den Künstler Alexander Calder ein, Poulains Rennwagen nach seiner eigenen Vision zu gestalten. Der amerikanische Bildhauer tauchte den BMW 3.0 CSL damals in die für ihn typisch intensiven Farben und legte damit den Grundstein für die BMW Art Car Collection.

Seit den Siebzigerjahren wurden einige der weltweit renommiertesten Künstler und Künstlerinnen, unter welchen sich zum Beispiel Roy Lichtenstein, Jenny Holzer oder Ólafur Elíasson befinden, von BMW eingeladen, Automobile ihrer Zeit zu gestalten. Die dadurch entstandene Sammlung ist aber bei Weitem nicht nur ein Konglomerat aus visuell außergewöhnlichen BMW Modellen – vielmehr ist sie ein Zeugnis kultureller und geschichtlicher Entwicklungen in Kunst, Design und Technologie.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des BMW Group Kulturengagements werden die Art Cars nun erstmals von der analogen in die digitale Welt geführt. In Zusammenarbeit mit Acute Art werden die Modelle mittels Augmented Reality digital zugänglich gemacht und können somit ortsungebunden erlebt werden.

 

 

BMW Art Car by Jeff Koons, BMW M3 GT2, 2010, augmented reality. Courtesy of the artist and Acute Art in collaboration with BMW Group Culture. © Jeff Koons

 

 

BMW Art Car by Matazo Kayama, BMW 535i, 1990, augmented reality. Courtesy of the artist and Acute Art in collaboration with BMW Group Culture.

 

Die Londoner Technologie-ExpertInnen von Acute Art arbeiten mit führenden zeitgenössischen Künstlern und Künstlerinnen zusammen und ermöglichen ihnen dabei, kreative Visionen in digitale Medien zu übernehmen. So basiert auch die Kollaboration zwischen der BMW Group und Acute Art auf dem beidseitigen Anliegen »die physischen Grenzen der Kunst zu verschieben und sie in anderer Dimension zu erleben«. Um die detailgetreue Erfassung der Kunstwerke zu ermöglichen, wurden die originalen BMW Art Cars im Rahmen dieses Projektes und mittels Photogrammetrie-Methodik aus mehreren Winkeln gescannt und anschließend digital zusammengefügt.

Eine erste Auswahl der AR-Art Cars, zu welchen auch Esther Mahlangus BMW 525i (1991), Jeff Koons’ BMW M3 GT2 (2010) oder Matazo Kayamas BMW 535i (1990) zählen, kann seit dem 21. Juli 2021 via der kostenlosen Acute Art App aufgerufen werden. Im zweiwöchentlichen Takt sollen nun bis zur Eröffnung der diesjährigen Art Basel alle weiteren Autos der Reihe Stück für Stück in die Acute Art App integriert werden und somit bald individuell, oder in der Gruppe, abrufbar sein. [MS]

 

 

BMW Art Car by Esther Mahlangu, BMW 525i, 1991, augmented reality. Courtesy of the artist and Acute Art in collaboration with BMW Group Culture.

 

 

BMW Art Car by Michael Jagamara Nelson, BMW M3, 1989, augmented reality. Courtesy of the artist and Acute Art in collaboration with BMW Group Culture.

 

Credits Coverbild: BMW Art Car by Alexander Calder, BMW 3.0 CSL, 1975, augmented reality. Courtesy of the artist and Acute Art in collaboration with BMW Group Culture. © 2021 Calder Foundation, New York / DACS, London.

Warenkorb Close (×)

Ihr Warenkorb ist leer
Browse Shop