Neu eingekleidet

Der überarbeitete Porsche Macan GTS

Für Thomas Stopka, Exterieur-Entwurfsleiter bei Porsche, steht gutes Design auf drei Säulen: Ehrlichkeit, Zeitlosigkeit und perfekte Proportionen. Inwiefern sich das im überarbeiteten Porsche Macan GTS widerspiegelt und welche Designelemente den Kompakt-SUV aus Zuffenhausen sofort als solchen erkennbar machen, hat uns der Designer im Interview erzählt. Fotografiert wurde der neue Macan von Victor Goico.

 

Chapter Inwiefern hat sich das Exterieur beim aktuellen Porsche Macan verändert? Welches Designelement würden Sie an dieser Stelle gerne besonders hervorheben?

Thomas Stopka Ebenso wie bei der Sportwagen-Ikone 911 ist es uns beim Macan gelungen, Proportionen zu erschaffen, die Trends überdauern und dabei immer elegant und sportlich wirken. Optisch schärfen wir den Kompakt-SUV mit einer Reihe gezielter Veränderungen nach. Das neu gestaltete Bugteil mit einem Einleger in Exterieurfarbe verstärkt die Breitenbetonung und lässt den Macan noch satter auf der Straße stehen. Beim neuen GTS ist das Bugmittelteil ebenso wie weitere Elemente in Schwarz gehalten. Das Heck schließt nun ein markanter, besonders technisch gestalteter Diffusor nach unten hin ab. Hier und an der Front findet sich eine neue 3D-Struktur, die wahlweise auch die Sideblades ziert. Die LED-Hauptscheinwerfer mit Porsche Dynamic Light System (PDLS) und die Sport-Design-Außenspiegel sind jetzt bei allen Modellen Serie.

 

 

Chapter Welche Designelemente sind die wichtigsten, damit ein Porsche Macan sofort als solcher erkennbar ist?

Thomas Stopka Grundsätzlich unterscheiden wir in unserer Designphilosophie zwischen der sogenannten Markenidentität und Produktidentität. Die Markenidentität prägt die Zugehörigkeit zur Porsche Modellfamilie, die Produktidentität schafft die Differenzierung zwischen den unterschiedlichen Derivaten. Beim Macan ist es beispielsweise die Topografie der Fronthaube oder die 3D-Struktur, die das Modell klar von anderen Porsche-Modellen unterscheidet.

Chapter Inwiefern sind das auch jene Elemente, die »typisch Porsche« sind?

Thomas Stopka Die typischen Porsche Design-Elemente sind die nach hinten abfallende Flyline, die stark modellierten Kotflügel und die Hauben-Topografie vorne.

 

 

Chapter Hat sich die Designphilosophie von Porsche verändert, seit 2013 der erste Macan präsentiert wurde?

Thomas Stopka Grundsätzlich entwickeln wir unsere Designphilosophie anhand der bereits genannten Kriterien Markenidentität und Produktidentität kontinuierlich weiter. Neu hinzugekommen sind die Elemente, die unsere rein-elektrisch betriebenen Sportwagen visualisieren – diese haben wir mit der Einführung des Porsche Taycan präsentiert. Bezogen auf den Macan würde ich grundsätzlich auch von einer konstanten Weiterentwicklung sprechen. Für Porsche spielen die Proportionen unserer Sportwagen eine entscheidende Rolle – hier haben wir für den Macan eine generelle Form gefunden, die in dieser Fahrzeugkategorie die Porsche Design-DNA ideal verkörpert.

Chapter Hat sich dadurch möglicherweise auch die Zielgruppe verändert?

Thomas Stopka Grundsätzlich erreichen wir mit dem Macan eine für die Marke extrem wichtige Zielgruppe. Seit der Einführung des Modells in 2014 haben wir rund 600.000 Fahrzeuge dieser Baureihe weltweit verkauft. Der Kauf eines Macan ist für 80 Prozent unserer Kunden gleichzeitig der Einstieg in unsere Marke. Ein weiteres spannendes Detail: Es sind immer häufiger Frauen, die sich für einen Macan entscheiden. Baureihen-übergreifend betrachtet ist der Frauenanteil beim Macan am höchsten. Im größten Macan-Markt China liegt der Anteil weiblicher Käufer sogar bei knapp 60 Prozent. Ich denke, das zeitlose Design unserer Fahrzeuge kommt allgemein bei Kunden weltweit sehr gut an und die ideale Kombination aus Sportwagen-Genen und Alltagstauglichkeit machen ihn besonders für Neukunden interessant.

 

 

Chapter Was schätzen Sie besonders an diesem Fahrzeug?

Thomas Stopka Ich schätze am meisten, dass es sofort als ein Porsche-Produkt erkennbar ist. Dies wird unter anderem durch die sehr cleane Gesamt-Anmutung und die typische Porsche-Flyline betont.

Chapter Wohin führt Sie Ihr Weg, wenn Sie Inspiration für Ihre Designs suchen?

Thomas Stopka Wir Designer sind jeden Tag auf der Suche nach Inspirationen, die keinesfalls nur aus dem Automobil-Bereich kommen müssen. Wir schauen gerne zum Beispiel in der Architektur. Dort hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, besonders in Bezug auf die Materialien und Herstellungsverfahren sowie neuartige Formen. Außerdem können wir uns auch sehr stark von der Natur inspirieren lassen, hier sind sehr spannende Strukturen zu finden.

Chapter Wie würden Sie Ihren eigenen Designansatz beschreiben?

Thomas Stopka Dieter Rams ist mein Vorbild. Ein Zitat von ihm lautet: »So wenig Design wie möglich, so viel Design wie nötig.« Für mich ist es sehr wichtig, dass ein Design über eine möglichst lange Zeit aktuell bleibt. Porsche gehört zu den wenigen Automarken, die diese Philosophie konsequent verfolgen.

Chapter Was macht gutes Design für Sie aus?

Thomas Stopka Perfekte Proportionen, Zeitlosigkeit und Ehrlichkeit sind für mich die wichtigsten Kriterien.

 

 

Thomas Stopka, Leiter Entwurf Exterieur, Style Porsche

Warenkorb Close (×)

Ihr Warenkorb ist leer
Browse Shop